DGPPN Kongress 2012

21. Nov - 24. Nov 2012


Die DGPPN ist eine lebendige Fachgesellschaft: Viele Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich – sei es im Vorstand oder in den Fachreferaten. Grundlage der Arbeit ist die Vision einer Gesellschaft, in der Menschen mit psychischen Erkrankungen unbehelligt von Vorurteilen leben können und in der sie die ihnen entsprechende Zuwendung und  die notwendigen Hilfen erhalten. Für alle Menschen soll jederzeit und an jedem Ort die optimale, wissenschaftlich fundierte und individualisierte medizinische, psychologische und soziale Hilfe verfügbar sein.

Beim DGPPN soll über die somato-psychischen und psycho-somatischen Interaktionen gesprochen werden. Des weiteren wird sich mit Nachbardisziplinen im psycho-sozialen Bereich, insbesondere Psychologie und Psychosomatik ausgetauscht werden. In diesem Zusammenhang soll der Status quo der Tätigkeiten im Bereich der Konsiliar- und Liaisonpsychiatrie erhoben werden, um  daraus Bereiche mit Verbesserungsbedarf zu identifizieren. Zum anderen werden Grenzbereiche zur Neurologie diskutiert. So sollen am Beispiel der Neuropsychiatrie die neurologischen Kompetenzen in der Psychiatrie evaluiert und auf dieser Grundlage auch die Frage der Ausrichtung des Rotationsjahres thematisiert werden.

Neben einer proaktiven Gestaltung des Faches ist es heute wichtiger denn je, der Politik die notwendigen Bedingungen zur Sicherstellung der Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen als auch der Verbesserung der psychiatrisch- psychotherapeutischen Forschung zu vermitteln. Auf dem Kongress wollen wir gemeinsam darüber nachdenken, wie wir noch besser aufklären, beraten und unsere Ziele in politischen Entscheidungen verankern können.

 

Zurück zur Übersicht hier